Tänzerinnen


Silena Bertolino
ist freischaffende Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin und beginnt ihre tänzerische Laufbahn mit Ballett im Alter von fünf Jahren. Später erweitert sie ihr Spektrum um Contemporary und urbane Tanzstile wie Hip Hop und House. Ihr abgeschlossenes «Perfezionamento professionale del danzatore contemporaneo» (Professionelle Weiterbildung in zeitgenössischem Tanz) am C.I.M.D in Mailand, ihr Sportstudium an der Universität Bern mit Fokus auf Ausdruck und Tanz sowie ihre Tanzausbildung machen Silena zu einer kompetenten Tanzpädagogin und einer vielseitig orientierten und interessierten Tänzerin. Silena bildet sich laufend im In- und Ausland in besagten Stilrichtungen weiter. Nebst ihrer pädagogischen Tätigkeit wirkt Silena immer wieder in Projekten und Performances mit. Von 2015 - 2018 studierte sie im Master of Advanced Science (MAS) Dance Science an der Universität Bern.



Fabienne Zubler
absolvierte mehrere Tanzausbildungen in Zürich und St. Gallen und war zudem Mitglied der „3x1“ Tanzkompanie in Rorschach. Zusätzlich belegte sie Ausbildungen in Tanz- und Kindertanzpädagogik. 2018 schloss sie den Weiterbildungsstudiengang CAS Performative Künste an der Universität Bern ab. Als Tanzpädagogin unterrichtet sie unterschiedliche Tanzstile an öffentlichen, wie auch an privaten Schulen. Seit 2012 leitet Fabienne das Tanzstudio ma-move in Münsingen und kreiert mit den Schülern diverse Tanzprojekte und organsiert grosse Tanzshows. Als Tänzerin ist sie in unterschiedlichen Tanzprojekten und –performances im In- und Ausland zu sehen.



Jana Hadorn
ist ausgebildete Pädagogin und seit ihrem siebten Lebensjahr tänzerisch aktiv. Angefangen hat sie mit Jazztanz und Ballett. Später kamen auch urbane Tanzstile wie Hip Hop und House dazu. Jana war Mitglied in verschiedenen Showgruppen und hat bei unterschiedlichen Tanzprojekten als Tänzerin mitgewirkt. Für diverse Tanzschulen unterrichtet sie als Stellvertretung verschiedene Altersgruppen und ist stets bemüht, ihre Tanzvermittlungskompetenzen zu erweitern.



Claire Vionnet
schrieb ein PhD über die Emergenz der Geste im Zeitgenössischen Tanz (Januar 2018) aus einer anthropoligischen Perspektive und einer eigenen Tanzpraxis. Durch ihre Arbeit mit TänzerInnen und ChoreografInnen hat sich die Tanzforscherin in Theorien des Körpers und Verskörperung, Affekten und Sinnlichkeit, Anthropologie des Tanzes und Tanzwisseschaft spezializiert. Ihre Postdoc Forschung fukusiert auf die Intimität des tanzenden Körper (Gefühle, Berührung und Bewegung) in einer Artikulation von Anthropologie, Tanzwissenschaft und Philosophie:






2015 - 2016

Mandy Unger
studierte Media Art and Design (Schwerpunkt: Performance, Tanz & Video, B.F.A.) an der Bauhaus-Universität in Weimar und bis 2017 Tanz- und Theaterwissenschaften und World Arts an der Universität Bern im Master. Sie bildete sich neben ihrem Studium tänzerisch in vielfältigen zeitgenössischen und urbanen Tanzstilen weiter. Neben ihrer tanzpädagogischen Arbeit, ist sie als Tänzerin, Choreografin und Videokünstlerin in verschiedenen Kollaborationen tätig (ifSenz (CH), iOver (DE), PRA (DE)).
www.mandyunger.com


Nora Meuli
hat in Barcelona im Varium Espai de Moviment eine Tanzausbildung angefangen und kehrt seither regelmässig nach Barcelona zurück, um sich in zeitgenössischem Tanz, Improvisation und Choreographie weiterzubilden. Sie hat viele Stile getanzt bis sie den zeitgenössischen Tanz entdeckt hat; unter anderem Ragga, House, Afro, Modern-Jazz und Contact Improvisation. In Quito, Ecuador hat sie in der Compagnie Fernando Cruz zum zeitgenössischen Tanz gefunden. Die Arbeit in seiner Compagnie hatte vor allem zum Ziel, den zeitgenössischen Tanz einem breiten Publikum im öffentlichen Raum näher zu bringen. 2014 hat Nora in den Gaza-Monologen, einem Jugendprojekt von Marcel Lehman, am Stadttheater  Bern getanzt. In Marcel Lehmanns physical dance hat sie ihre Begeisterung für die Mischung von Tanz, Theater und der Vermittlung von Geschichten und Stimmungen durch Bewegung wieder entdeckt. Heute tanzt sie in kleineren Projekten bei Nina Stadler und Silena Bertolino mit.



Chiara Wilhelm
war als Kind und Jugendliche viele Jahre als Kunstturnerin aktiv. Im Jahr 2007 schloss sie eine 3-jährige Ausbildung in Tanz, Schauspiel und Gesang an der „Music, Arts & Show, Accademia per lo spettacolo” in Mailand ab.
Die Ausbildung als Tanzlehrerin absolvierte sie 2009 in der tanz-fabrik Urdorf und wirkte einige Jahre bei deren dance company mit. Sie unterrichtete zwei Jahre Jazz und Modern für Jugendliche. Seit dem Jahr 2011 leitet sie als Lehererin und Choreographin die dance company an der tanz-fabrik Urdorf. Parallel dazu, beteiligt sie sich zusätzlich an der Koordinierung von diversen Performances.